Aktuelles
Informieren und Koordinieren

Aktuelles

Update der Corona-FAQ für die Kindertagespflege in Sachsen

31 . März 2021

 

Besteht ein Zutrittsverbot für die zu betreuenden Kinder in Einrichtungen der Kindertagesbetreuung (Krippe, Kindergarten, Kindertagespflege)?
Nein, es besteht kein Zutrittsverbot für Krippen- und Kindergartenkinder sowie für Kinder, die durch eine Kindertagespflegeperson betreut werden.


Besteht eine Zutrittsverbot für Kindertagespflegepersonen?

Nein. Ein Zutrittsverbot gemäß § 5a SächsCoronaSchVO gilt nicht für den Bereich der Kindertagespflege. Ebenso ist nach Rechtsauffassung des SMK § 3a (Testpflicht) nicht einschlägig.

Müssen Personensorgeberechtigte, die ihre Kinder in einer Einrichtung der Kindertagespflegestelle betreuen, ebenso regelmäßig einen negativen Antigen- Test nachweisen?
Nein. Ein Zutrittsverbot gemäß § 5a SächsCoronaSchVO gilt nicht für den Bereich der Kindertagespflege. Eltern sind vom Zutrittsverbot zur Kindertagespflegestelle ausgenommen.

Werden Selbsttests für das Personal der Kindertagesbetreuung zur Verfügung gestellt?

Ja. Zwischen dem Freistaat Sachsen und den Kommunalen Spitzenverbänden wurde eine Gemeinschaftsbeschaffung und -finanzierung von Kita-Testkits für das pädagogisch tätige Personal in den öffentlichen und freien Kindertageseinrichtungen (einschließlich aller Horte) sowie in der Kindertagespflege vereinbart. Bei der Verteilung ist dringend zu beachten, dass das Kontingent nur für das pädagogisch tätige Personal zur Verfügung steht. Hausmeister, Küchen- oder Reinigungspersonal sind von den zentral beschafften und finanzierten Tests nicht mit umfasst. Aufgrund des drohenden Zutrittsverbotes nach der SächsCoronaSchVO ist zunächst die Testung in den Kindertageseinrichtungen abzusichern, gegebenenfalls wären Kindertagespflegepersonen bei späteren Lieferungen zu berücksichtigen, da hier bei fehlendem Testnachweis kein Zutrittsverbot droht.

 

Können Kindertagespflegepersonen zusätzliche kostenlose Tests in Anspruch nehmen?
Ja. Jede Kindertagespflegeperson ist eine Bürger*in des Landes. Das Bundesgesundheitsministerium hat im Rahmen der nationalen Teststrategie einen Schnelltest pro Woche kostenlos zur Verfügung gestellt. Demnach hat prinzipiell jede Bürgerin und jeder Bürger Anspruch auf mindestens einen Schnelltest pro Woche.  https://www.bundesgesundheitsministerium.de/coronatest/faq-schnelltests.html#c20756

 Zusätzlich können oben genannte Selbsttests erworben werden, sobald genügend zur Verfügung stehen.