Aktuelles
Informieren und Koordinieren

Aktuelles

Rückblick: 2. Wissenschaftlicher Dialog zur frühkindlichen Bildung

28 . September 2016

 

Schon früh bemerken Kinder, dass sie Handlungen eigenständig vollführen können und ihnen Dinge gelingen oder auch nicht. Dieses Erfahrungswissen prägt ihre individuelle Entwicklung. Der zweite Wissenschaftliche Dialog der IKS am 22. September 2016 widmete sich genau diesen entwicklungsbiologischen Prozessen.

 

 Simone Kühnert (links) übernahm die Moderation; ein Grußwort sprach Lothar Bienst, Bildungspolitischer Sprecher der CDU-Fraktion im sächsischen Landtag (Mitte). Danach führte die Verhaltensbiologin Gabriele Haug-Schnabel (rechts) durch den Tag.

Simone Kühnert (links) übernahm die Moderation; ein Grußwort sprach Lothar Bienst, Bildungspolitischer Sprecher der CDU-Fraktion im sächsischen Landtag (Mitte). Danach führte die Verhaltensbiologin Gabriele Haug-Schnabel (rechts) durch den Tag.

 

Für die Veranstaltung in den Räumen des Sächsischen Staatsministeriums für Kultus konnte die IKS erneut die Verhaltensbiologin Dr. Gabriele Haug-Schnabel, Leiterin der Forschungs-gruppe Verhaltensbiologie des Menschen, gewinnen. Die Expertin für kindliche Entwicklung und außerfamiliäre Betreuung ging auf die theoretischen Hintergründe und die praktischen Ansätze in der pädagogischen Begleitung der „Jüngsten“ ein. „Schon Kleinstkinder sollten merken, dass sie sich und ihren Tag selbst organisieren können und dürfen, indem man es ihnen ermöglicht, ihre Pläne selbst umzusetzen. Je individueller die Erwachsenen auf die Kinder eingehen, desto besser kann das Kind über die Jahre Sozialkompetenz entwickeln“, umreißt die Dozentin eine zentrale Erkenntnis ihrer langjährigen Forschungsarbeit.

Dies sei insbesondere in der Kindertagespflege gut umsetzbar. Sie stärkt die Individualität durch eine Begleitung, die möglichst viele eigene Erfahrungen ermöglicht, so Haug-Schnabel. Ergänzend führte die Referentin die Ergebnisse der NUBBEK-Studie an, die der Kindertagespflege eine sehr gute Qualität bescheinigen.

 

Vorschau Folien Haug 2. wiss. Dialog Die Folien zum Vortrag können Sie hier als PDF downloaden.PDF Icon

 

 Gabriele Kinzel während ihrer Präsentation zu ihrer Kindertagespflegestelle „Musiknest am Silbersee“

Gabriele Kinzel während ihrer Präsentation zu ihrer Kindertagespflegestelle „Musiknest am Silbersee“.


Einen Praxis-Exkurs lieferte die Tagesmutter Gabriele Kinzel. Sie betreibt in Leipzig die Kindertagespflegestelle „Musiknest am Silbersee“ und stellte ihr naturnahes und musikpädagogisches Konzept vor. Der Exkurs belegte die Individualität sowie die hohe Professionalität der Kindestagespflege. Im Anschluss wurde diskutiert, welche Chancen die Familiennähe als inhaltlicher Schwerpunkt für die Kindertagespflege bieten kann.